Durchsuchen nach
Monat: August 2020

10 Jahre Bürgerbus Morsbach e.V. Chronik

10 Jahre Bürgerbus Morsbach e.V. Chronik

10 Jahre Bürgerbus Morsbach e.V.

Liebe Morsbacherinnen und Morsbacher,

neben der 1125-Jahr-Feier der Gemeinde Morsbach wäre in diesem Sommer auch das 10-jährige Jubiläum des Bürgerbus Morsbach zu feiern gewesen. Das fällt nun leider auch erst einmal aus und kann hoffentlich als 11-jähriges Jubiläum im kommenden Jahr gefeiert werden.

Ganz wollen wir dieses schöne Ereignis aber nicht verstreichen lassen und werden an dieser Stelle die 10 Jahre ein wenig Revue passieren lassen:

Aus einer Projektarbeit der Senioren- und Pflegeberatung Morbach ging hervor, dass auf den Dörfern Mobilität ohne eigenes Fahrzeug nicht vorhanden ist. Dieser Gedanke wurde in die Impulsbörse Aktiv 50+ der Volksbank Oberberg getragen. Klaus Krebber war sofort Feuer und Flamme für die Idee eines Bürgerbusses und stellte Möglichkeiten und Bedarfe zusammen.

Am 12.Juli 2010 wurde die Satzung des Bürgerbusverein Morsbach e.V. auf der Gründungsversammlung im Ratssaal der Gemeinde Morsbach beschlossen.

Mit Franz-Josef Reinery erhielten wir einen engagierten 1. Vorsitzenden und mit Klaus Krebber einen umsichtigen Geschäftsführer, die sich gemeinsam „ins Zeug“ legten, um Fahrerinnen und Fahrer, Mitglieder, Mitstreiter und Sponsoren zu finden. Kornelius Bleeser als Schriftführer, Matthias Frank als Kassierer und Benno Reinery, Josef Zielenbach und Adolf Nüse als Beisitzer und Fahrer*Innenbetreuer sowie Sylke Görres wollten sich ebenfalls für den Bürgerbus Morsbach e.V. engagieren.

Vorstand bei der Gründerversammlung

Der Bürgerbus Morsbach e.V. war geboren und die eigentliche Arbeit begann erst jetzt: Anträge bei der Bezirksregierung Köln auf Genehmigung, Gespräche mit der OVAG, Austüfteln von Fahrtstrecken. Unser Adolf Nüse hatte viel zu tun, die Strecken abzufahren und zu beplanen, denn auch ein Bürgerbus muss einen Fahrplan einhalten. Viel Werbung auf Parkplätzen, vor den Supermärkten, in persönlichen Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern waren notwendig, um die Menschen davon zu überzeugen, wie wichtig dieses Projekt für die Zukunft ist und dass es sich um eine ehrenamtliche Aufgabe handelt.

Die FahrerInnen fahren den Bus ohne Vergütung und fahren immer nur so oft, wie es ihre Zeit zulässt. Als Gegenwert gibt es viel Spaß, nette Gespräche und soziale Kontakte. Mit Fahrer- und Informationsabenden sorgt der Vorstand auch immer wieder dafür, dass die FahrerInnen sich untereinander austauschen können.

Natürlich benötigt ein Verein auch Mitglieder. Nicht nur, um finanziell einen  Rahmen bilden zu können, sondern auch um zu hinterfragen, welche Wünsche und Ideen umgesetzt werden sollen.

Bald konnten so die ersten Strecken festgelegt und die Haltestellen mit Bürgerbuslogos bestückt werden. Der Bauhof der Gemeinde Morsbach stand und steht uns dabei bis heute mit Rat und Tat zur Seite. Im Februar 2011 wurde der erste Bürgerbus für Morsbach bestellt. Bis der Bus eingeweiht und benutzt werden konnte, mussten wir allerdings noch bis zum 29.Juli 2011 warten.

Einweihung des ersten Bürgerbuses

Mit einem kleinen Fest auf dem Rathausvorplatz konnte gestartet werden. Viele nutzten die Gelegenheit einer Probefahrt und konnten sich davon überzeugen, dass trotz großflächiger Werbung auf den Fenstern eine tolle Aussicht aus dem Bus auf unserer wunderschöne Morsbacher Landschaft möglich ist. So gibt es bis heute Bürgerinnen und Bürger, die einfach „nur mal so“ eine Runde mit dem Bus fahren und sich an der schönen Aussicht erfreuen.

Am 28.11.2011 konnte bereits der 100. Fahrgast mit einem Blumenstrauß begrüßt werden.

Stolz sind wir auch, dass wir seit 2011 unseren Fahrpreis nicht erhöhen mussten.

Im Laufe der Jahre wurden die Strecken immer wieder verändert und angepasst, um so  nahe wie möglich an den Bedürfnissen der Menschen zu sein. Das gelingt nicht in jedem einzelnen Fall, aber wir sind hier stets bemüht, Ideen zu finden.

So wird der Bus für die Arztbesuche, den Einkauf oder auch den Kaffeeklön beim REWE oder der Eisdiele gerne benutzt.

Ein kleiner Junge ist seinerzeit so begeistert gewesen, dass er regelmäßig „einfach nur so“ mitgefahren ist und sogar den Fahrplan komplett auswendig kannte. Er wollte natürlich Busfahrer werden.

16 Fahrerinnen und Fahrer haben wir mittlerweile und viele nette Gespräche finden im Bus statt; er ist also nicht nur Transportmittel, sondern auch Kontakt- und Sozialstation. Auch darauf sind wir stolz.

Zwischendurch wehte der Wind für die Bürgerbusse und ihre engagierten Ehrenamtlichen ein wenig kälter, weil das Finanzamt den Bürgerbusvereinen die Gemeinnützigkeit aberkennen wollte. Das wäre das Aus für viele Bürgerbusvereine gewesen. Es wurde an allen Fronten gekämpft und so wirkten die Bürgerbusvereine bis nach Berlin über die politischen Gremien mit. Als Lösung entstand dann, dass zwar nicht generell ein Bürgerbus gemeinnützig sei, aber die Förderung der Jugend und Altenhilfe eine steuerliche Begünstigung möglich macht. Für Morsbach und viele andere Bürgerbusvereine konnte dieser Beweis natürlich erbracht werden.

2017 verstarb ganz plötzlich Franz-Josef Reinery. Er war Gründungsmitglied und bis zu seinem Tod unser 1. Vorsitzender. Immer werden wir ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Josef Zielenbach übernahm im Herbst 2017 dieses Amt. Er war von Anfang an als Fahrer dabei und konnte so direkt mit der guten Arbeit von Franz-Josef weitermachen.

Die Mitgliederversammlung 2019 bestätigte wieder einmal den Vorstand und seine gute Arbeit und neben dem bereits im vergangenen Jahr dazu gewählten Paul Schneider wurden auch Peter Ozolins und Gert Libusiewski als Beisitzer dazu gewählt. Sie sind gleichzeitig auch langjährige Bürgerbusfahrer und bringen viel Erfahrung mit. 2019 wurde der Bürgerbus zum Anrufbürgerbus. Es gibt nun die Kernhaltestellen, die auf jeden Fall angefahren werden. Die anderen Haltestellen werden nur noch nach vorheriger telefonischer Anmeldung angefahren. Die Wünsche werden direkt auf das Tablet im Bus weitergeleitet, so dass der/die Fahrer*In genau weiß, wo ein Fahrgast wartet. Diese Regelung soll dazu führen, dass weniger Kilometer gefahren werden; ein Pilotprojekt für 2 Jahre. Mal schauen, was daraus wird.

Einweihung Anruf-Bürgerbus

Seit 2019 fährt der Bürgerbus auch die Gäste zur „Langen Nacht der Republik“, damit das Auto zu Hause stehen bleiben kann. Nach Hause fahren kann der Bürgerbus die Gäste leider nicht.

Im Juli 2019 kam nach über 162.000 gefahrenen Kilometern und über sieben Jahren im Einsatz der neue Bürgerbus. Auch dieses Mal gab es wieder eine kleine Feier auf dem Milly-la-Forêt-Platz bei herrlichem Wetter. Bürgermeister Jörg Bukowski dankte Josef Zielenbach für das tolle Engagement und hoffte auf viele Fahrten des neuen Busses. Josef Zielenbach dankte den vielen Sponsoren und auch den Mitgliedern und ehrenamtlichen FahrerInnen, die ja erst den Betrieb möglich machen. Die Bürgerbusvereine der umliegenden Gemeinden waren ebenfalls mit ihren Bussen anwesend. Ein schönes Bild des gemeinsamen Engagements im Oberbergischen Kreis.

Seit 2019 hat der Bürgerbus auch eine eigene Homepage. Schauen Sie doch mal rein auf www. b-bus-morsbach.de. 

Eine weitere Neuerung in 2019 war das Gemeinschaftsprojekt mit dem Bürgerbusverein Waldbröl: Wir fahren nun alle zwei Wochen zum Waldbröler Markt .Wir freuen uns, dass dieses Projekt so toll angenommen wird.

In 2020 wurde auch der Bürgerbus Morsbach wie so viel andere durch Corona ausgebremst. Die Fahrten wurden im März zunächst eingestellt, denn auch Gäste und FahrerInnen gehören zur Risikogruppe.

Natürlich findet auch das Sommerfest anlässlich unseres 10-jährigen Jubiläums nicht statt, es soll aber schnellstmöglich nachgeholt werden.

Mit Hygienekonzept und Spuckwand fährt der Bürgerbus nun ab 03. August 2020 wieder seine bisherige Route und die geht natürlich auch wieder zum Waldbröler Markt. Alle Fahrerinnen und Fahrer freuen sich auf das Widersehen mit den Fahrgästen.

Der Bürgerbus hat sich anlässlich des Jubiläums ein eigenes Logo gewünscht und gemeinsam mit dem Kunstwerk-66 in Morsbach ist das Emblem entstanden, welches heute erstmalig gezeigt wird.

Insgesamt wurden bisher über 11.000 Fahrgäste mitgenommen und nahezu 172.000 Km durch unser schönes Morsbach und seine Orte gefahren.

Wir wünschen uns, dass noch mehr Menschen den Bürgerbus nutzen und feststellen, wie angenehm und praktisch eine Fahrt ist. Erzählen Sie von uns und lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt bzw. wo wir noch besser werden können, damit wir auch das nächste Jubiläum mit viel Freude begehen können.

Der Bürgerbus lebt von seinen Fahrgästen und deren Wünschen.

Klaus Krebber, Geschäftsführer des Bürgerbus Morsbach e.V. nimmt Ihre Wünsche gerne entgegen: Telefon 7162 oder info@klaus.krebber.de